Komplementärmedizin, ganzheitlich und individuell.

Pfadangabe

Sportverletzungen ganzheitlich behandeln

20.05.2019

Sportverletzungen wie Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen gehen immer mit einer Gewebsverletzung einher. Diese löst eine Entzündungsreaktion (Rötung, Schwellung, Wärme, Schmerz) aus und führt zu einer eingeschränkten Funktion des betroffenen Gelenks.

Die Hauptaufgabe des Körpers ist es, die Zelltrümmer in der Umgebung der Entzündung abzubauen, neue Zellen aufzubauen und sie neu zu strukturieren. Dabei muss die Entzündungsreaktion geordnet ablaufen und auch geordnet wieder unterbrochen bzw. gestoppt werden. Dieses sensible Gleichgewicht wird durch viele Botenstoffe (insbesondere Interleukine) im Körper gesteuert. Es wird deutlich, dass es einen geordneten Zyklus von Ereignissen gibt, der mit der akuten Entzündung verbunden ist, und dass jeder vorangehende Schritt zum nächsten Schritt beiträgt. Zur Behandlung geeignet sind Medikamente, die den Entzündungsprozess unterstützen und zulassen aber dazu führen, dass er schneller und in schwächerer Form seinen vollen Lauf nimmt. Homöopathische Kombinationspräparate beispielsweise bieten Unterstützung für alle Phasen des Entzündungsprozesses, ohne diesen zu unterdrücken. Idealerweise wird eine systemische mit einer lokalen Therapie kombiniert.

Eine wichtige Struktur im Entzündungsablauf ist die extrazellulären Matrix (EZM). Die EZM bildet das unmittelbare Mikroumfeld der Zelle. Sie bietet nicht nur strukturelle Stütze, sondern hat auch ausgeprägte Auswirkungen auf zelluläre Funktionen durch Signalübertragungen von der Matrix zur Zelle. Bei einer Entzündung verändert sich die EZM, damit Immunzellen besser einwandern und Zelltrümmer besser abgebaut werden können. Diese Zelltrümmer müssen über das Lymphsystem abtransportiert werden. Dieser Prozess kann durch die Anwendung homöopathischer Kombinationspräparate ganzheitlich unterstützt werden.

Sportverletzungen in den Gelenken führen zu starken Belastungen vom Knorpel. Insbesondere wenn das Gelenk über längere Zeit entzündet ist und zu schnell wieder belastet wird, kann sich der Knorpel nicht mehr regenerieren und eine langsame Degeneration tritt ein.
Bei immer wiederkehrenden Verletzungen und Entzündungen oder schlechten Heilungstendenzen können homöopathisch potenzierte Substanzen des Intermediärstoffwechsels eingesetzt werden. Diese regulieren den Zitronensäurezyklus, die Drehscheibe des Energiestoffwechsels in den Mitochondrien. In Verbindung mit der mitochondrialen Atmungskette ist der Zitronensäurezyklus gleichzeitig auch die bedeutendste Energiequelle des Stoffwechsels. Diese Substanzen führen zu einer allgemeinen Aktivierung des Stoffwechselgeschehens und folglich zur Wiederaufnahme blockierter Zellfunktionen.

 

 

Andrea Rytz, Wissenschaft

An der Hotline schätze ich den direkten Kontakt zu unseren Kunden und gebe gerne Auskunft auf die vielfältigen Fragen zu unseren Produkten und deren Anwendung