Komplementärmedizin, ganzheitlich und individuell.

Schlafstörungen

15.12.2019

Erholsamer Schlaf ist ein wesentlicher Faktor für die Gesunderhaltung. Doch genau hier steckt ein grosses Problem der heutigen Zeit. Viele Menschen klagen über Schlafstörungen verschiedener Ausprägung.

Schlafstörungen sind nicht nur subjektiv störend, sondern tragen auch durchaus medizinische Risiken mit sich. Dauerhafter Schlafmangel bedeutet ein erhöhtes Risiko für Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Bluthochdruck. Wichtig und oft schon zu Erfolg führend ist die sogenannte „Schlafhygiene“. Nebst der persönlichen Körperhygiene als Vorbereitungsritual für die Nacht gehört dazu, dass eine ruhige, angenehme Atmosphäre im Schlafzimmer geschaffen wird. Das Bett soll zum Schlafen einladen. Wichtig sind auch eine gute Matratze, frische Luft und kühle Raumtemperatur. Falls dieser Ansatz noch zu keinem „Schlaferfolg“ führt, versuchen Sie es doch einmal mit einem pflanzlichen Präparat. Viele pflanzliche Wirkstoffe verbessern die Schlafbereitschaft, senken die Einschlafzeit und die nächtlichen Wachphasen.

Hafer (Avena sativa), Hopfen (Humulus lupulus), Passionsblume (Passiflora incarnata), Baldrian (Valeriana officinalis) und Melisse (Melissa officinalis) sind die klassischen Heilpflanzen, wenn Ein- und Durchschlafstörungen im Zentrum der Schlaflosigkeit stehen.
Sind eher nervöse Beschwerden die Ursache des Schlafmangels, drehen sich die Gedanken und klopft das Herz, wenn man eigentlich zur Ruhe kommen möchte, dann können auch Lavendel (Lavandula angustifolia), Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea), Engelwurz (Angelica archangelica), der stinkende Storchenschnabel (Geranium robertianum), der gelbe Enzian (Gentiana lutea) sowie selbstverständlich das Johanniskraut (Hypericum perforatum) - je nach Beschwerdebild - zum Einsatz kommen. Auch Kombinationen aus den verschiedenen Pflanzen sind möglich.

Abhängigkeiten, wie sie bei den meisten chemischen Schlafmitteln auftreten, sind nicht zu befürchten. Zur Auswahl des spezifisch für Sie passenden Mittels und aufgrund pflanzenspezifischer Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nebenwirkungen ist eine fachliche Beratung dennoch notwendig.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Schlaf.

Andrea Rytz, Medizin

An der Hotline schätze ich den direkten Kontakt zu unseren Kunden und gebe gerne Auskunft auf die vielfältigen Fragen zu unseren Produkten und deren Anwendung