Komplementärmedizin, ganzheitlich und individuell.

Skifahren mit Leidenschaft!

19.04.2021

Domenica Mosca & ebi-pharm: ein starkes Team

Domenica Mosca ist Mitglied des Juniorenkaders des Bündner Skiverbandes. Nach bereits einigen sehenswerten Erfolgen auf der Skipiste hat die Nachwuchssportlerin das Ziel, in Zukunft im Alpinen Skiweltcup um Podestplätze fahren zu können. Die ebi-pharm ag unterstützt sie als Sponsor auf diesem Weg.

Das Interview wurde schriftlich geführt. Zusammenstellung der Fragen: Stefan Mumenthaler, ebi-pharm

Sehr geehrte Frau Mosca, stellen Sie sich doch kurz unseren Lesenden vor.

Mein Name ist Domenica Mosca, bin 21Jahre, wohne in Scuol im schönen Unterengadin und fahre mit Leidenschaft Ski Alpin. Im Sommer 2019 habe ich das Sportgymnasium in Mals im Südtirol erfolgreich abgeschlossen.

Nun konzentriere ich mich voll und ganz auf den Ski Rennsport damit ich eines Tages mein grosses Ziel, auf dem Olympia- und Weltcup-Podest zu stehen, erreichen kann. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Mountainbike fahren, klettern oder surfen. 

Die ebi-pharm unterstützt Sie auf ihrem Weg mit einem Sponsoring. Wie haben Sie die ebi-pharm kennen gelernt, was haben Sie für einen Eindruck von unserer Firma und wie erleben sie diese Zusammenarbeit?

Einige Produkte von ebi pharm kenne ich schon lange, vor allem Burgerstein. Davon verwende ich einzelne Produkte selbst schon seit mehreren Jahren, um meinem Körper die nötige Energie zu geben, die er für den Sport braucht.

Seit dieser Saison 2020/2021 werde ich von ebi pharm unterstützt und das freut mich riesig. Mit ebi-pharm habe ich einen Sponsor, hinter dem ich zu 100% stehen kann und der perfekt zu mir und meinem Sport passt.

Wegen Corona konnte ich leider noch nie persönlich vorbei kommen aber wir haben eine sehr gute und vor allem eine unkomplizierte und freundliche Zusammenarbeit. Es macht Spass mit ebi-pharm zusammen zu arbeiten. 

Ihre Mutter ist Inhaberin der Drogaria Mosca in Scuol/GR. Wie haben Sie die Welt der Komplementärmedizin kennen gelernt und wie kann Sie diese in ihrem Sport unterstützen? 

Ich habe bis anhin sehr gute Erfahrungen mit der Komplementärmedizin gemacht. Grundsätzlich bin ich sehr selten krank, aber falls ich doch mal krank wurde, wurde ich seit klein auf mit Komplementärmedizin behandelt. Da dies immer sehr erfolgreich war, verwende ich bis heute noch Komplementärmedizin, sei es, wenn ich krank bin oder als Prävention, wenn ich das Gefühl habe mein Immunsystem ist am Anschlag.

In den letzten Jahren nahm ich die Produkte vermehrt als Vorbeugung. Durch das viele Training verbrauche ich mehr Vitalstoffe als ich nur durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung wieder zu mir nehmen kann. Um meinem Körper trotzdem die nötige Energie zu liefern die er braucht, um Topleistungen zu vollbringen, verwende ich gerne Supplemente, unter anderem auch von Burgerstein.

Mir ist es extrem wichtig, dass ich gut auf meinen Körper achte, denn wenn ich mich nicht top fit fühle, bin ich nicht im Stande, Topleistungen zu erbringen. Vor allem im Winter ist es wichtig, das Immunsystem gut zu stärken, denn die Saison ist lang und anstrengend und definitiv der falsche Zeitpunkt, um krank zu werden. 

Was gibt Ihnen Kraft und Energie, um sportliche Höchstleistungen zu vollbringen?

Um sportliche Höchstleistungen zu vollbringen, müssen einige Faktoren zusammenstimmen: Beispielsweise eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Der Ausgleich zwischen guten Trainings, sei es auf der Piste, im Kraftraum oder auch im mentalen Bereich, und der Erholung. Dies kann Zuhause bei der Familie oder auch mit Freunden sein, um die Batterien wieder voll zu tanken. Dies musste ich aber auch erstmals lernen, vor allem, dass die Erholung genauso wichtig ist wie das Training.

Im Sommer gehe ich gerne eine Woche ans Meer, um zu surfen. Da kann ich meine Batterien wieder voll aufladen: Für die kommende Saison und die für die harten Konditionstrainings, die im Sommer anliegen.

Das Wichtigste ist mir aber die Freude und die Leidenschaft am Skifahren. Ich liebe den Moment im Wettkampf, in dem ich einen schnellen Lauf fahre und das Timing genau stimmt. Dafür gebe ich jeden Tag 120 Prozent. Es gibt mir Mut zu wissen, dass ich fit und ready bin für das, was auf mich zukommt.

Wie sind Sie auf Ski Alpin gekommen und ab wann war Ihnen klar, dass Sie eines Tages an die Weltspitze möchten?

Schon sehr früh. Mit zwei Jahren stand ich das erste Mal auf Skiern, mit fünf habe ich dann für ein Jahr auf das Snowboard gewechselt, aber nur Snowboarden war mir zu langweilig. Da es keine Renngruppe für Snowboarder gab, habe ich wieder auf Skifahren gewechselt und bin da in die Renngruppe, und das hat mir riesen Spass gemacht. Ich habe Wettkämpfe und Geschwindigkeit schon seit klein auf geliebt.

Logischerweise schaute ich alle Skirennen im Fernseher und sagte damals schon, dass ich auch eines Tages da mitfahre und auf dem Podest stehe.

An diesem Ziel, eines Tages auf dem Weltcup oder Olympia Podest zu stehen, hat sich nichts geändert. Um dies zu erreichen, muss aber viel zusammenspielen, denn Talent allein reicht nicht aus. Angefangen mit der Unterstützung der Eltern, gute Trainer, die an einen glauben und wichtig ist auch dass der Körper mitspielt also die Gesundheit. Ebenso wichtig sind Sponsoren, die mithelfen, all dies zu ermöglichen, da der Leistungssport finanziell sehr aufwendig ist. Ein sehr wichtiger Punkt ist aber auch die Motivation und die Freude an dem Sport. Dies sind nur einige der wichtigsten Punkte, um erfolgreich zu sein.

Andrea Rytz, Medizin

An der Hotline schätze ich den direkten Kontakt zu unseren Kunden und gebe gerne Auskunft auf die vielfältigen Fragen zu unseren Produkten und deren Anwendung