Deutsch Französisch
Wissen ebi-aktuell Astrid Wermuth – temperamentvolles Organisationstalent

Astrid Wermuth – temperamentsvolles Organisationstalent

Astrid Wermuth arbeitet bereits seit mehr als 13 Jahren bei der ebi-pharm. Ihr Aufgabengebiet in der Firma hat sich in dieser Zeit immer wieder verändert. Ursprünglich als Assistentin des Verkaufsleiters angestellt, kamen weitere Aufgaben wie die Assistenz bei der Betreuung der Key Account Kunden und die Seminaradministration dazu. Die vielseitigen Aufgaben gefallen Astrid, hier kann sie ihr Organisationstalent ausleben. Zur Erholung taucht sie in ihrer Freizeit beim Lesen gerne in fremde Welten ein oder lässt Dampf ab beim «Squashen».

Frau am Lesen eines Thriller-Romans in einem Sessel vor ihrem Bücherregal voll mit Thriller-Romanen.

Der Mutterschaftsurlaub der Freundin führte sie zur ebi-pharm

Astrid Wermuth absolvierte die Handelsschule in La Neuveville, dort lernte sie Andrea Binz kennen, die ebenfalls die Ausbildung in La Neuveville machte. Die beiden waren zwar nicht in demselben Ausbildungsjahrgang, wohnten aber in der gleichen Pension. So entstand eine Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Diese blieb auch nach der Ausbildung bestehen. Als Andrea Zanetti-Binz – inzwischen verheiratet – schwanger wurde, fragte sie Astrid Wermuth an, ob sie allenfalls interessiert wäre, während ihres Schwangerschaftsurlaubs ihre Vertretung zu übernehmen. Andrea Zanetti-Binz war im Familienunternehmen ihrer Eltern, der ebi-pharm, tätig. Sie machte dort die Assistenz für ihren Bruder und Geschäftsleiter, Stefan Binz. Zum gleichen Zeitpunkt wurde bei der ebi-pharm eine Assistentin für den Verkaufsleiter gesucht. So kam es, dass sich Astrid Wermuth und Stefan Binz einmal unverbindlich trafen und über die Schwangerschaftsvertretung von Andrea Zanetti-Binz und die Stelle Assistenz des Verkaufsleiters sprachen. Beide konnten sich nach dem Gespräch eine Zusammenarbeit vorstellen und beschlossen eine zweite Runde einzuschalten, damit Astrid auch noch den damals gerade neuen Verkaufsleiter, Ueli Abderhalden, kennen lernen konnte. Nach der zweiten Runde und einer kurzen Bedenkzeit waren beide Seiten überzeugt, dass sie es zusammen probieren möchten. So kam es, dass Astrid im Juni 2010 bei der ebi-pharm als Assistentin des Verkaufsleiters und als Stellvertretung Assistenz des Geschäftsleiters startete. Wenn man Astrid fragt, wie viel sie damals bereits über Komplementärmedizin gewusst habe, sagt sie: «Für mich war vieles neu, ich wusste zwar, dass das Familienunternehmen meiner Freundin im Bereich Komplementärmedizin tätig war, aber mein Fokus war sicher bis dahin immer mehr auf das Thema Familienunternehmen gerichtet gewesen. Durch meine neue Tätigkeit hatte ich jedoch viele Aha-Erlebnisse aus Sicht einer Anwenderin. Ich bemerkte z.B. plötzlich, dass die ebi-pharm die Ceres-Tropfen vertreibt, also genau die Tröpfchen, die meine Mutter bereits in ihrer Hausapotheke hatte.»

Abwechslungsreiche Tätigkeit in drei verschiedenen Bereichen mit Drehscheibenfunktion

Nach 13 Jahren bei der ebi-pharm gehört für Astrid Wermuth die Komplementärmedizin inzwischen zum Alltag. Ihre Tätigkeit ist sehr vielseitig, da sie in drei verschiedenen Bereichen einen Fokus hat und sich diese Bereiche teilweise auch überschneiden. Der Bereich Assistenz Verkaufsleiter, für den sie ursprünglich angestellt wurde, betreut sie bis heute. Hier organisiert sie z.B. die Verkaufsmeetings, welche viermal im Jahr stattfinden. Das heisst, Hotels, Seminarräume und Events organisieren. Organisieren und managen, das ist eine Stärke von Astrid, sie hat sich in dem Bereich auch noch weitergebildet und ist diplomierte Eventmanagerin. Sie ist zudem Anlaufstelle für Fragen aller Art der Aussendienstmitarbeitenden und sie freut sich immer, wenn sie helfen kann.

Seit 2011 hat Astrid Wermuth zudem die Assistenz beim Key Account Management (KAM) inne. Auch hier ist wieder Organisationstalent gefragt, denn Astrid sorgt dafür, dass die Aktivitäten, welche mit unseren Key Account Kunden vereinbart wurden, umgesetzt werden. Sie gibt bei unserer Grafik Inserate, Screens, Spots, etc. und bei den Product Managern Texte in Auftrag und versendet diese anschliessend an die entsprechenden Kundinnen und Kunden. Sie sorgt aber auch dafür, dass das Material, welches für eine Aktivität benötigt wird und gebucht wurde, z.B. Thekensteller, Flyer POS-Material und so weiter, rechtzeitig bei den Kundinnen und Kunden eintrifft. Astrid Wermuth ist somit intern, wie extern die Ansprechperson für alles Operative im Zusammenhang mit den Key Account Aktivitäten. Bei diesem Aufgabenbereich hat Astrid Wermuth mit fasten allen Abteilungen der ebi-pharm Berührungspunkte. Das findet sie sehr hilfreich, denn weil sie in so viele Abteilungen hineinsieht, führt das zu einem vernetzten Denken innerhalb der Unternehmung und zu Recht wird Astrid Wermuth deshalb von vielen als eine Art «Drehscheibe» im Ganzen angesehen. Astrid Wermuth mag diese Drehscheibenfunktion sehr, auch wenn es manchmal viel oder auch einmal zu viel sein könne. Solche Situationen seien zwar herausfordernd, findet sie, sie zeigten ihr aber auch, wie die ebi-pharm tickt und würden ihr beim Verständnis für gewisse Prozesse helfen. Mit vielen Apotheken- und Drogerieketten werden auch Seminare und Schulungen durchgeführt. Und hier kommt es zu einem Überschneidungspunkt mit dem dritten Zuständigkeitsbereich von Astrid Wermuth, der Seminaradministration.

Schulungen und Fortbildungen waren immer schon ein wichtiges Standbein der ebi-pharm und sind es bis heute geblieben. Gut ausgebildete Fachpersonen im Bereich Komplementärmedizin sind der ebi-pharm sehr wichtig. Klar gehört dazu nicht «nur» die Seminarorganisation, sondern auch die Seminaradministration. Die beginnt, sobald die Seminare auf der Webseite der ebi-pharm ausgeschrieben sind. Bei den Webinaren plant Astrid Wermuth, wer welches Webinar moderiert, und macht die Webinarbuchungen bei Swisswebinar.

Bei Präsenzseminaren schaut Astrid Wermuth mit den Aussendienst-Mitarbeitenden, wer bei welchem Seminar die Betreuung übernehmen kann. Wenn sich für einmal keine Lösung mit dem Aussendienst findet, geht Astrid Wermuth auch mal selbst vor Ort oder schaut, ob jemand aus einer anderen Abteilung das Seminar betreuen kann.

Generell beantwortet sie Kundenanfragen jeglicher Art zu den Fortbildungen und erledigt von der Anmeldung bis zu Nachbearbeitung der Fortbildungen alle anstehenden Aufgaben. Dazu gehören auch hier wieder der Kontakt mit den Hotels, das Ausstellen der Teilnahmebestätigungen, Feedback einholen und die Beantragung der Weiterbildungspunkte für die Teilnehmenden beim Institut für pharmazeutische Weiter- und Fortbildung (FPH) und beim Schweizerischen Drogistenverband (SDV).

Von ihren drei Bereichen, die sie betreut, sei die Seminaradministration sicher der Bereich, bei dem sie am autonomsten arbeiten könne, erzählt mir Astrid Wermuth. Was sie dabei sehr schätzt, ist das gute Zusammenspiel mit der Seminarorganisation. Freude machen ihr auch tolle Feedbacks von Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern, die zeigen, dass das Weiterbildungsangebot der ebi-pharm geschätzt wird.

Wo liegen die Herausforderungen

Wenn man Astrid Wermuth fragt, wo die Herausforderungen bei ihrer Tätigkeit liegen, dann kommt sie darauf zu sprechen, dass in den letzten Jahren sicher für alle Mitarbeitenden der ebi-pharm das schnelle Wachstum eine Herausforderung darstellte. Das bedeutet viele neue Leute, neue Positionen, wieder viele Dinge die unklar sind. Und hier benötige es Zeit, bis alle wieder eingespielt sind. Eine Herausforderung sei sicher auch die Fülle des Sortiments der ebi-pharm sagt Astrid Wermuth. Hier nicht den Überblick zu verlieren und auf dem aktuellen Stand zu bleiben, erfordere auch immer wieder Einsatz von jedem Einzelnen.

Temperamentvoll und engagiert

Wenn man Astrid Wermuth fragt, wie sie sich selbst als Person beschreiben würde dann sagt sie:
Ungeduldig, engagiert, temperamentvoll (sie selbst findet sich manchmal «zu» temperamentvoll), loyal, interessiert, direkt, nicht immer diplomatisch.

Das Temperamentvolle von Astrid Wermuth kam in der Ligretto-Gruppe der ebi-pharm sehr gut zum Vorschein. Eine gewisse Zeitlang spielten 4-6 Mitarbeitende der ebi-pharm nämlich jeden Mittag zusammen das Kartenspiel Ligretto und da ging es oft auch etwas lauter zu und her, wenn es darum ging, wer es schafft seine Karte zuerst abzulegen. Leider hätten diese Ligretto-Mittage dann mit Corona ein Ende gefunden, bedauert Astrid Wermuth. Aber sie träumt bis heute davon, dass Ligretto einmal eine olympische Disziplin wird und hat zusammen mit den anderen ebi-Ligretto-Spielerinnnen den 6. November als International Ligretto-Day auserkoren.

Abtauchen in fremde Welten und Dampf ablassen beim Squash

In ihrer Freizeit liest Astrid Wermuth fürs Leben gerne. Und die Geschichten dürften gerne spannend sein, sagt sie mir. Sie sei schon als Kind eine Leseratte gewesen, erzählt sie. Sie liebt es, wenn sie beim Lesen in ihre eigene Welt eintauchen kann. Gerade kürzlich erst hat sie sich selbst einen Wunsch erfüllt und hat sich von einem Kollegen, der Zimmermann ist, ein wunderschönes, rundes Büchergestell zimmern lassen. Dort stehen nun ihre Bücher, «richtige» Bücher, wie sie betont, also Bücher aus Papier. Lesen auf dem Kindle mag sie nicht. Wenn es für die Ferien eine Limitation beim Gepäckgewicht gibt, nimmt sie gleichwohl lieber ihre «echten» Bücher mit und limitiert dann halt die Anzahl.

Gerne lässt sich Astrid Wermuth für neue Themen faszinieren. So hat sie via Instagram die Welt der Formel 1 entdeckt und sich nun vor kurzem ihr erstes ganzes Formel 1 Rennen angeguckt. Ein Formel 1 Rennen einmal live vor Ort mitzuerleben ist denn auch ein Wunsch, den sie sich in der Zukunft erfüllen möchte.

Feriendestinationsmässig hat Astrid Wermuth Schweden und Kanada noch auf ihrer Wunschliste. Sie liebt übrigens Ferien in den Bergen mit wandern etc. genauso, wie Urlaub am Meer, wo sie es sich mit einem guten Buch im Liegestuhl bequem macht.

Wenn sie einmal so richtig Dampf ablassen will, dann geht Astrid Wermuth squashen. Wer sich übrigens gerne einmal mit Astrid Wermuth beim Squashen messen möchte, nur zu, der soll sich einfach bei ihr melden!


Autor/in:
Simone Walther Büel
Tags zum Bericht:
Blog Menschen

Ähnliche Beiträge

Was bewegt die ebi im Frühling 2024? Die ebi-pharm Kundenumfrage!

Viermal im Jahr fragen wir bei unserem Geschäftsführer Stefan Binz nach, welche Themen im Moment die ebi-pharm gerade bewegen. In dieser Ausgabe sprechen wir mit Stefan Binz über die Auswertung der ebi-pharm Kundenumfrage, die Ende 2023 stattfand.

Weshalb werden Allergien immer häufiger?

Gemäss dem Allergiezentrum Schweiz (aha!) leidet gut ein Viertel der Schweizer Bevölkerung an einer Allergie. Unter einer Allergie versteht man eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers gegen harmlose, fremde Stoffe.

Die Beeren, die das ganze Jahr Saison haben

Wie lecker wäre eine Himbeercreme zum Dessert? Leider ist die Himbeersaison längst vorbei… Allerdings nicht bei BioKing! Erfahren Sie, wie Sie den sommerlichen Hauch auch im Winter in die Küche bringen können.

ebi-Challenge – Wir sind angekommen!

Es ist geschafft! Nach etwas mehr als zwei Jahren und 3035 Kilometern zu Fuss, per Velo oder ÖV sind wir wieder an unserem Startpunkt der ebi-Challenge, in Kirchlindach, angekommen.