Deutsch Französisch
Wissen ebi-aktuell ebi-Challenge

ebi-Challenge - auf spielerische Art etwas für Umwelt und Gesundheit tun

Im Herbst 2021 reifte in den Köpfen unseres HR-Teams eine kreative Idee. Die ebi-pharm will sich bewusst für Nachhaltigkeit und Gesundheit einsetzen – wie hier aber die Mitarbeitenden noch stärker miteinbeziehen? Das fragten sich Nicole Binz und Karin Zeier. Die Köpfe rauchten und am Schluss war die ebi-Challenge geboren.

Alessio Lehrling ebi-pharm

Angeregt zur ebi-Challenge wurden die beiden durch «Bike to work», an dem sich verschiedene Mitarbeitende der ebi-pharm schon seit mehreren Jahren beteiligen. Zudem waren bei einer Umfrage, wo die Mitarbeitenden zu Möglichkeiten für eine Reduktion des CO2-Austosses auf dem Arbeitsweg befragt wurden, diverse Ideen eingegangen wie Fahrgemeinschaften, Elektroautos für die Aussendienstmitarbeitenden oder eben die Idee, durch einen spielerischen Anreiz, die Mitarbeitenden zu motivieren das Auto öfters einmal zu Hause zu lassen und stattdessen auf ÖV, Velo oder zu Fuss gehen umzusteigen. Und so kam es, dass am 21. Oktober 2021 ein Mail im Posteingang der ebi-Mitarbeitenden landete, in dem es hiess: «Zusammen reisen wir durch Europa. Du denkst, dies sei unmöglich? Wir zeigen es dir!» Und ja, es ist möglich, dies erfuhren wir Mitarbeitenden im beiliegenden Dokument. Die Idee der ebi-Challenge: Gedanklich reisen wir zu unseren Lieferanten und Partnern, die in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz zu Hause sind. Dazu hatte unser Lernender Lagerlogistik, Alessio Sorbello, mit Hilfe von Google Earth eine passende Route zwischen den verschiedenen Standorten von unseren Lieferanten und Partnern zusammengestellt und die Kilometer der einzelnen Streckenabschnitte berechnet. Bei dieser Aufgabe konnte Alessio das Gelernte aus der Berufsschule anwenden, denn als Lagerlogistiker muss man zum Beispiel eine optimale Route für einen LKW berechnen können. Alessio hatte sichtlich Spass an der Aufgabe oder wie er sagt: «Es war cool für einmal die Ursprünge unserer Produkte zu entdecken und zu sehen, von wo überall diese herkommen.»

Die durch Alessio berechneten Kilometer gilt es nun mit unserem eigenen umweltfreundlichen und sportlichen Einsatz aufzuwiegen. Sämtliche Kilometer, bei welchem ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin ausdrücklich auf ein klimaschädigendes Fortbewegungsmittel verzichtet oder bewusst eine zusätzliche «gesunde» Strecke absolviert, können in einer Excelliste eingetragen werden. Dabei können sowohl geschäftliche wie auch private Kilometer gezählt werden, damit alle die Möglichkeit haben mitzumachen.

Am ersten November 2021 ging es los Richtung Amsterdam

Gestartet wurde die ebi-Challenge am 1. November 2021. Die erste Strecke, die es zurückzulegen galt, war die von Kirchlindach nach Amsterdam, wo unser Partner Karo Pharma beheimatet ist. Das sind total 623 Kilometer. Und die erste Etappe der ebi-Challenge war viel schneller geschafft als gedacht. Da wurden Arbeitswege zu Fuss oder mit dem Velo zurückgelegt, Spaziergänge gemacht, Aussendienstbesuche mit ÖV statt mit Auto absolviert, gejoggt über Mittag und noch vieles mehr.

Gemäss Nicole Binz wurde das HR-Team von der Top-Motivation der Mitarbeitenden richtiggehend überrascht. Was natürlich Freude macht. Aber auch unsere Lieferanten und Partner machen begeistert mit – jedes Mal, wenn wieder eine Strecke absolviert ist, gibt es einen kreativen Gruss an uns ebi-Mitarbeitende.

Und weiter geht’s, bis die total 3035 Kilometer geschafft sind

Bis am ersten Dezember 2021 hatten wir von den total 3035 Kilometern, die es zu bewältigen gilt, bereits 954 Kilometer geschafft und haben nach Amsterdam, Borgholzhausen in Deutschland besucht, wo unser Partner Teutopharma zu Hause ist. Von da sind wir gedanklich weitergereist nach Hoya zu Sanum-Kehlbeck. Zwischen dem 1. Dezember 2021 und dem 1. Januar 2022 gönnten wir uns eine ebi-Challenge Verschnaufpause und sind jetzt wieder fleissig am Kilometer sammeln. Es geht nach Rheda-Wiedenbrück zu unserem Partner Pflüger.

Am Ziel winkt ein gutes Gefühl

Unser Ziel - die 3035 Kilometer zu schaffen - behalten wir natürlich stets im Blick und freuen uns auf die vielen weiteren kreativen Grussworte von unseren Partnern bei den nächsten Etappenzielen. Wir sind alle gespannt, wann wir nach unserer Rundreise wieder in Kirchlindach eintreffen. Jetzt schon klar ist, am Ziel winkt ein gutes Gefühl, nämlich dafür, dass wir gemeinsam so viele Kilometer geschafft und gleichzeitig noch etwas für unsere Gesundheit und die Umwelt getan haben. Zudem wird die ebi-pharm, wenn das Ziel erreicht ist, eine bestimmte Summe an ein Projekt mit Nachhaltigkeitscharakter spenden. Auch da sind wir gespannt, was das für ein Projekt sein wird.


Autor/in:
Simone Walther Büel
Tags zum Bericht:
Blog Unternehmenskommunikation

Ähnliche Beiträge

Porträt eines Wildpflanzensammlers

Raphael Stucki hat einen ganz besonderen Beruf: Er ist einer der wenigen professionellen Wildpflanzensammler in der Schweiz. Seit 2009 ist er in dieser Funktion für die Firma Ceres in Kesswil tätig.

Wie packe ich meine Weihnachtsgeschenke bruchsicher ein

Nicht immer ist es möglich Weihnachtsgeschenke persönlich zu überbringen. In dem Falle geht das Paket auf die Post. Damit auch Zerbrechliches heil ankommt, gilt es beim Einpacken ein paar Dinge zu beachten.

Öffnungszeiten Festtage 2022/2023

Unsere Büros bleiben vom 24.12.2022 bis und mit 26.12.2022 und vom 31.12.2022 bis und mit 02.01.2023 geschlossen.

Letzter Bestellschluss für Zustellung am 23.12.2022 ist am 22.12.2022 und für den 30.12.2022 am 29.12.2022 jeweils um 14:00 Uhr.

Weissdorn sammeln für Ceres

Wenn im Herbst in einem naturnahen Garten im deutschen Weiterdingen lange Leitern an den Bäumen mit rot leuchtenden Beeren lehnen, dann bedeutet dies, es ist Sammelzeit für den Weissdorn. Die Firma Ceres sammelt für ihre Weissdorn Urtinktur pro Jahr rund 1,3 Tonnen Weissdorn.