Deutsch Französisch
Wissen ebi-aktuell Frühlingshaftes Beisammensein

Frühlingshaftes Beisammensein und Ausklang einer 32-jährigen Ära

Am 24. März 2022 fand sich das ebi-pharm-Team im Restaurant Noa in Bern zu einem gemütlichen gemeinsamen Essen zusammen – so zusagen ein frühlingshaftes Weihnachtsessen, weil unser Weihnachtsessen, wegen der Corona-Situation hatte abgesagt werden müssen. Dieses Mal war es ein ganz spezieller Anlass, denn er startete mit dem Abschiedsapéro von Erika und Jürg Binz, die Ende 2020 in den Ruhestand gegangen sind. Auch Ende 2020 hatte die Corona-Situation leider kein Zusammensein in grösserem Rahmen erlaubt, weshalb der Abschiedsapéro der beiden damals auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, jetzt aber dafür gebührend nachgeholt werden konnte.

Foto: Remo Neuhaus

Die Freude bei den Mitarbeitenden war sichtlich zu spüren, sich nach über einem Jahr doch noch offiziell von Erika und Jürg verabschieden zu können. Das Wetter spielte ebenfalls mit, dank strahlendem Sonnenschein konnten wir alle gemeinsam auf der schönen Terrasse vom Restaurant Noa auf Jürg und Erika anstossen. Natürlich wollten wir auch von Erika und Jürg wissen, wie es ihnen so ergeht auf dem neuen Lebensabschnitt.

Erika und Jürg Binz, nun ist es über ein Jahr her, dass ihr in den Ruhestand gegangen seid. Wie fühlt sich das Leben als Pensionierte an?

Eigentlich sind wir ja schon über 5 Jahre pensioniert. Nur waren wir noch einige Jahre im Unruhezustand. Da wir beide über verschiedene Interessen verfügen, ist es uns nie langweilig geworden. Obwohl die Pandemie natürlich auch uns einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat. All die Reisepläne mussten gestrichen oder zumindest verschoben werden. Und weil die Katze das Mausen nie verlernt, ist Jürg in einem Start Up (glutenfreie Bäckerei) als Mitglied der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat aktiv. Er bäckt nun aber kleinere Brote…

Habt ihr manchmal noch Entzugserscheinungen von eurer Tätigkeit bei der ebi-pharm oder konntet ihr vollständig loslassen?

Das Loslassen war und ist überhaupt kein Problem. Wir haben uns auf die Zeit nach ebi-pharm eingestellt. Wir sind nicht mehr eingebunden, stehen aber selbstverständlich immer dann zur Verfügung, wenn unsere Expertise und Meinung erwünscht wird.

Wie war das für euch, dass ihr euch jetzt hier nach über einem Jahr doch noch offiziell mit einem Apéro vom ganzen Team verabschieden konntet?

Bald hätten wir nicht mehr daran geglaubt. Der Abschiedsapéro musste ja umständehalber mehrmals verschoben werden. Nun diese Tatsache hat aber nun den Vorteil, dass wir einerseits all den Bekannten aus der gemeinsamen Zeit auf Wiedersehen sagen konnten, andererseits auch die vielen «neuen Gesichter» kennenlernen durften. Und es sind einige…

Schön war für uns ebi-Mitarbeitende auch, dass wir nach über zwei Jahren endlich wieder einmal die Gelegenheit hatten, im grösseren Kreis gemütlich zusammensitzen und uns bei einem feinen Essen auszutauschen zu können. Da kreisten die Themen natürlich einerseits auch um den Abschied von Erika und Jürg und andererseits ganz allgemein um unsere Highlights bei der ebi-pharm in den letzten Jahren.

Hier ein paar aufgeschnappte Aussagen vom ebi-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern:

Natalie Tannast (Verantwortliche Projekte):
«Für mich ist dieser Abschied von Erika und Jürg ein spezielles Ereignis, da Jürg mein erster Chef in der ebi-pharm war und ich viele wunderbare Jahre mit ihnen zusammenarbeiten durfte. Es freut mich sehr zu sehen, dass die beiden bei bester Gesundheit miterleben dürfen, wie ihr Lebenswerk von der Nachfolgegeneration auf eine so schöne Weise weitergeführt wird. Ihr guter Geist ist in der ebi-pharm immer noch zu spüren und die Werte, die ihnen wichtig waren, werden weitergelebt und weitergetragen.»

Manuel Steiner (Aussendienst Ärzte und Heilpraktiker):
«Mir bedeutet der Abschiedsapéro von Erika und Jürg sehr viel, denn ich werde die sympathische Art und Weise wie mich die beiden vor 14 Jahren eingeführt haben niemals vergessen. Gerne bin ich aus meinen Ferien hierhergekommen, denn ich fühle mich geehrt Teil der ebi Familie zu sein.»

Esther Lehmann (Medical Advice):
«Mein absolutes persönliches Highlight bei der ebi-pharm ist, dass ich dank einer Ausnahmeregelung für 3-Tage im Homeoffice arbeiten darf und nur ein Tag vor Ort in Kirchlindach sein muss. Ein tolles Erlebnis hatte ich zudem diese Woche am Mütter- und Väterberatungskongress. Da kamen zwei Frauen zu uns an den ebi-pharm Stand und sagten uns, wie toll sie die Firma ebi-pharm fänden und wie schön unser Stand doch sei. Das war ein riesengrosser Aufsteller!»

Andrea Rytz (Medical Advice):
«Ich finde es wichtig und schön, dass Erika und Jürg für Ihr Lebenswerk geehrt und offiziell verabschiedet werden konnten. Mit der Gründung der ebi-pharm haben sie etwas Einzigartiges erschaffen!»

Beatrice Marthaler (Ehemalige Mitarbeiterin Spedi und ebi-forum Einpackfrau):
«Ich kenne Erika und Jürg seit den Anfängen und erinnere mich natürlich auch noch daran, dass immer die ganze Familie mitangepackt hat. So brachte zum Beispiel die Mutter von Erika jeweils am Abend die Post mit dem «Leiterwägeli» zur Poststelle in Kirchlindach.»

Ursula Marthaler (ebi-forum Einpackfrau):
«Ein beeindruckender Moment war für mich kurz vor Weihnachten vor 3 oder 4 Jahren. Damals packten wir die Burgerstein Kompendien in Kartonkuverts ein und das nahm sehr viel Zeit in Anspruch. Wir dachten deshalb, wir schaffen das nicht, aber da auf einmal kamen uns aus allen ebi-Abteilungen Leute zu Hilfe und packten ganz selbstverständlich mit an, auch Jürg und Erika halfen tatkräftig mit. So kam es, dass am Schluss vermutlich fast jeder Mitarbeitende mindestens ein Kompendium in ein Kuvert gesteckt hatte und das Ganze doch noch zur gewünschten Zeit fertig eingepackt war. Da habe ich diesen ebi-Geist und das familiäre auf eine sehr schöne Weise miterleben dürfen.»

Roland Schneider (Lagerlogistik):
«Seit 20 Jahren bin ich nun bei der ebi dabei und freue mich über die positive Entwicklung der ebi in den letzten 20 Jahren.»

Carmen Von Aesch (Finanzen):
«Ich erinnere mich immer noch an den Geschäftsausflug im Jahr 2008, als wir gemeinsam mit dem ganzen Team nach Hamburg reisten und dort natürlich auch die Reeperbahn nicht ausliessen :-)»

Philippe Binggeli (Leiter Lagerlogistik):
«Die Verabschiedung von Erika und Jürg war für mich so fliessend und mit der Pandemie ging es fast ein bisschen verloren.»

Mit vollen Bäuchen und Freude auf die kommenden Herausforderungen und Überraschungen bei der ebi-pharm gingen wir Mitarbeitenden nach diesem «frühlingshaften Weihnachtsessen» nach Hause.


Autor/in:
Simone Walther Büel
Tags zum Bericht:
Unternehmenskommunikation

Ähnliche Beiträge

Vegan leben – mehr als ein Trend?

Die vegane Lebensweise gewinnt immer stärker an Bedeutung. Gemäss der aktuellsten und umfassendsten Umfrage der Schweiz (MACH-Konsumentenumfrage) hat sich die Anzahl der...

Wie die ebi-pharm ihre Werte im Alltag konkret umsetzt

Ganzheitlich, individuell, partnerschaftlich und mit Herzblut, so lauten die vier definierten Werte der ebi-pharm. Diese Werte stehen aber nicht einfach nur auf dem Papier...

Was bewegt die ebi im Frühling 2022?

Viermal im Jahr fragen wir bei unserem Geschäftsführer Stefan Binz nach, welche Themen im Moment die ebi-pharm bewegen. In dieser Frühlingsausgabe geht’s um «Vieles neu macht der Mai!»

Aromalife wird Teil der ebi-pharm-Familie

Beide sind sie von den Synergien überzeugt: Jürg Horlacher, Gründer und Kopf von Aromalife und Stefan Binz, Geschäftsführer von ebi-pharm, skizzieren im Gespräch den Hintergrund...