Deutsch Französisch
Wissen ebi-aktuell Natürlich geschützt durch den Winter

Natürlich geschützt durch den Winter

Treffen Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger auf ein geschwächtes Immunsystem, kann ein akuter Infekt mit den bekannten Erkältungssymptomen die Folge sein. Die Natur bietet eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie wir die kältere Jahreszeit gesund geniessen können.

Frau im Schnee

Zistrose – ein natürlicher Schutzschirm

Cystus incanus ist die polyphenolreichste Pflanze Europas und beinhaltet zusätzlich zahlreiche sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe. Viele dieser Stoffe sind hinsichtlich ihrer Wirkung auf die Gesundheit des Menschen noch nicht oder nur sehr wenig erforscht. 

Das Zusammenspiel der Polyphenole mit den sekundären Pflanzeninhaltstoffen zeigt in der Praxis bakterien- und virenbindende Eigenschaften. Dadurch können diese am Eindringen in die Schleimhaut gehindert und somit kann einem Infektausbruch entgegengewirkt werden. Das Vielstoffgemisch der Zistrose wird seit Jahrhunderten in der griechischen Region Chalkidiki als täglicher Haustee getrunken. Man sagt, dass dort die meisten Hundertjährigen leben.


Ausgewogene Ernährung

Wegen der tieferen Temperaturen muss der Körper viel Energie aufwenden, um sich warmzuhalten. In einem geschwächten Körper können sich Erkältungsviren schnell verbreiten. Für ein intaktes Immunsystem ist eine vitamin- und mineralienreiche Ernährung unerlässlich.

Ernährungstipps bei Erkältungen

  • Gemüsesuppen liefern dem geschwächten Körper wohltuende Wärme, Flüssigkeit und Vitamine.
  • Honig ist energiereich und wirkt antibakteriell. Im Zusammenspiel mit pflanzlichen Wirkstoffen aus Teemischungen vermag er Husten, Halsschmerzen und Schnupfen zu lindern.
  • Holundertee wirkt schweisstreibend, fiebersenkend und stärkt die Immunabwehr.
  • Ingwer enthält Vitamin C und wichtige Mineralstoffe, ätherische Öle und Scharfstoffe. Bei Erkältungen oder zu deren Vorbeugung geschält, in Scheiben geschnitten und mit heissem Wasser übergiessen.
  • Zwiebelwickel bewähren sich dank der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung bei Husten, Schnupfen und Halsschmerzen.


Wickel und Kompressen – ein altbewährtes Hausmittel

Wickel und Kompressen eignen sich hervorragend für Kinder und Erwachsene zur begleitenden Behandlung von Erkältungskrankheiten. Besonders einfach ist die Anwendung mit Hilfe von Frischpflanzentüchlein. Die Tüchlein sind mit einer pflanzlichen Urtinktur getränkt und sofort gebrauchsfertig. Die Pflanzenwirkstoffe aus der Natur unterstützen den Körper in der Selbstheilung, sie stärken das körpereigene Abwehrsystem und wirken sich positiv auf die Entwicklung des Kindes aus.

Thymian

  • Schenkt wohltuende Wärme, Zuwendung und besitzt eine reinigende Kraft zur Abheilung aller Erkältungen im Nasen-, Hals- und Lungenbereich
  • Antibakterielle und schleimlösende Wirkung
  • Auch bei Schnupfen, Sinusitis, Pharyngitis und Mandelentzündungen einsetzbar

Rosmarin

  • Wirkt allgemein durchwärmend und durchblutungsfördernd
  • Unterstützt den Kreislauf und das Nervensystem
  • Wirkt belebend und aufmunternd nach zehrendem Krankheitsverlauf und damit verbundenen Schwächezuständen

Autor/in:
Victoria Dauner
Tags zum Bericht:
Produkt-News

Ähnliche Beiträge

Für jede Teetasse ist ein Kraut gewachsen

Sie wachsen am Wegesrand, im Garten, rund ums Haus, oder anderswo: Löwenzahn, Frauenmantel und Co. wer-den als natürliche Kostbarkeiten aus der Natur geschätzt.

BIOKOSMA Sensitive Visage mit Pflanzen aus der Schweiz

Sanfte Pflege für trockene und empfindliche Haut - Sensitive Visage mit Pflanzen aus der Schweiz für eine entspannte Haut.

Aromalife KIDS – Geborgen und umsorgt

Die Aromalife KIDS Linie ist speziell konzipiert für die Anwendung bei Kindern ab 3 Jahren. Die Linien «Träum süss», «Tschüss Monster», «Schnupfnase» und «Winterfreund:In» bieten dabei eine Auswahl an Produkten ...

Aromalife - Frau sein

Die Wechseljahre sind vergleichbar mit einem Tanz der Hormone. Daher ist dieser Lebensabschnitt auch vergleichbar mit der Pubertät. Der durchschnittliche Zeitpunkt der letzten Menstruation liegt bei 51 Jahren, dies kann aber von Frau zu Frau sehr variieren.