Deutsch Französisch
Wissen ebi-aktuell Zweitkontrolle und schöne Fingernägel – da ist Jacqueline Peter in Ihrem Element

Zweitkontrolle und schöne Fingernägel – da ist Jacqueline Peter in Ihrem Element

Jacqueline Peter arbeitet seit etwas mehr als sieben Jahren in einem Teilzeitpensum bei der ebi-pharm. Sie ist Teil des Teams Lagerlogistik und hier hauptsächlich in der Spedition beschäftigt. Nebst ihrer Arbeit bei der ebi-pharm, ist Jacqueline Peter auch noch selbständig tätig und sorgt bei ihren Kundinnen für schöne Fingernägel.

Jacqueline mag die Drehscheibenfunktion

Ihre Tätigkeit bei der ebi-pharm hat Jacqueline Peter im November 2015 begonnen. Gestartet ist sie mit einem 40 Prozent Pensum, heute arbeitet sie in einem Pensum von 60 Prozent. Jacqueline gehört zum Lagerlogistik-Team der ebi-pharm und ist dort meistens in der Spedition anzutreffen. Ihre Aufgaben in der Spedition sind bestellte Waren für die Kundinnen und Kunden zu rüsten, die Zweitkontrolle von gerüsteter Ware zu machen und gerüstete Ware bruchsicher zu verpacken, damit sie anschliessend per Post an die Kundinnen und Kunden verschickt werden kann. Wenn man Jacqueline Peter fragt, was sie von diesen Tätigkeiten am liebsten macht, dann sagt sie sofort: «Zweitkontrolle! Da hat man eine Art Drehscheibenfunktion und muss nicht nur die gerüstete Ware nochmals kontrollieren, sondern bedient auch das Telefon, empfängt Personen, die an der Türe unseres Hauptgebäudes klingeln und nimmt die Post entgegen. Das gefällt mir!»

Neue Ware «kömerle»

Seit Anfang Jahr sind für die Mitarbeitenden in der Spedition auch noch einige zusätzliche Herausforderungen dazu gekommen. Da die Produkte von Aromalife nun neu in unserem Lager integriert sind, ist das Zusammenstellen der Ware komplexer geworden und es gibt ganz viele neue Produkte, die man zuerst einmal kennenlernen muss. Jacqueline sagt dazu: «Ich finde die neuen Produkte grossartig und da ich sie noch nicht so gut kenne, ist das Rüsten, wieder etwas wie «kömerle».» Jacqueline Peter erklärt zudem, dass es am Montag immer sehr streng ist in der Spedition, weil da nebst den neu hereinkommenden Bestellungen auch noch die Bestellungen, die über das Wochenende eingegangen sind, abgearbeitet werden müssen. Gegen Ende der Woche wird es dann jeweils etwas ruhiger. Jacqueline schätzt es, dass seit Anfang Jahr ihr Team noch um die Mitarbeitenden von Aromalife gewachsen ist. «Das bringt frischen Wind ins Team», sagt sie. Die Aromalife-Mitarbeitenden lernen nun mit dem ebi-pharm Lagersystem zu arbeiten, dem so genannten «chaotischen Lager». Das bedeutet, dass wenn neue Ware eintrifft, diese nicht automatisch wieder auf dem Lagerplatz eingelagert wird, wo sie bisher war, sondern dort, wo ein leerer Lagerplatz zur Verfügung steht. 

Autor/in:
Simone Walther Büel
Tags zum Bericht:
Menschen Unternehmenskommunikation

Ähnliche Beiträge

Was bewegt die ebi im Sommer 2024?

Viermal im Jahr fragen wir bei unserem Geschäftsführer Stefan Binz nach, welche Themen im Moment die ebi-pharm gerade bewegen. In dieser Ausgabe geht es um das ERP*-Projekt.

Farbenwelt Urtinktur: Das volle Wirkspektrum der Natur

Die Qualität pflanzlicher Urtinkturen lässt sich nicht nur an ihrem Wirkungsgrad, sondern auch eindrucksvoll an ihrer Farbtiefe erkennen. Das Wort «Tinktur» leitet sich denn auch vom lateinischen «tingere» ab, was «färben» bedeutet.

Frischpflanzenkraft aus dem Simmental

Zu Besuch bei der ALPMED Naturprodukte AG. Im Berner Oberland, mitten im Dorf Zweisimmen, dort wo die kleine und die grosse Simme aufeinander treffen, steht das Haus Bergmann. Hier ist die Firma ALPMED Naturprodukte AG zu Hause.

Wie sieht ein Tag einer Drogistin/eines Drogisten aus

Kundinnen und Kunden beraten und bedienen - diesen Teil des Drogistenberufs kennen wir - da die meisten von uns wohl auch schon als Kunde oder Kundin in einer Drogerie standen. Aber was machen Drogistinnen und Drogisten eigentlich sonst noch alles?