Deutsch Französisch
Wissen ebi-aktuell Windpocken – wenn der ganze Körper juckt

Windpocken – wenn der ganze Körper juckt

Spitze Blattern, Varizellen, Wasserpocken oder ganz einfach Windpocken zählen zu den klassischen Kinderkrankheiten – und auch zu den ansteckendsten. Wenn es die lieben Kleinen erwischt hat, wird es unangenehm: Ein hartnäckiger Hautausschlag breitet sich aus und verursacht unerträglichen Juckreiz.

windpocken

Wie sehen Windpocken aus?

Typisch sind kleine, rundlich rote Flecken oder Knötchen, aus denen sich rasch mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen mit entzündlichem rotem Hof entwickeln. Nach dem Eintrocknen der Bläschen oder Pusteln bilden sich dünne Krusten.

Der Ausschlag beginnt in der Regel am Rumpf und dehnt sich auf den behaarten Kopf, das Gesicht und die Extremitäten aus. Charakteristischerweise sind die Handinnenflächen und Fusssohlen nicht vom Ausschlag betroffen. Dafür kann nebst der Haut sogar auch die Mundschleimhaut in Form eines Ausschlags betroffen sein. 

Was ist die Ursache von Windpocken?

Windpocken sind sehr ansteckend, denn der Name verrät, dass die Erreger durch die Luft von Kind zu Kind wandern (Tröpfcheninfektion).

  • Die Erreger sind auch im Umkreis von mehreren Metern noch ansteckend.
  • Das Virus ist sehr widerstandsfähig und kann ausserhalb des Körpers bis zu zwei Tagen überleben. So kann sich das Virus z.B. auch durch ein Spielzeug übertragen.

Wie verläuft die Erkrankung?

8 – 21 Tage ist die Zeit nach Kontakt mit den Viren bis zum Auftreten der ersten Symptome.

Ca. 2 Tage bevor sie überhaupt einen Ausschlag bekommen sind Kinder mit Windpocken bereits ansteckend.

7 – 10 Tage dauert insgesamt die Windpocken-Erkrankung. Der Hautausschlag kann von Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen sowie dem sehr starkem Juckreiz begleitet sein.

Die Ansteckungsgefahr hält so lange an bis alle Bläschen verkrustet sind.

Lassen sich Windpocken behandeln?

In der Regel zeigen Windpocken einen milden Krankheitsverlauf. Die häufigste Komplikation der Windpocken ist eine zusätzliche bakterielle Infektion der Haut. Eine ursächliche Behandlung ist nicht möglich. Man kann nur lokal zur Linderung des starken Juckreizes beitragen. Zur Senkung des Fiebers können paracetamolhaltige Medikamente eingesetzt werden. Produkte mit Acetylsalicylsäure dürfen bei Kindern mit Windpocken auf keinen Fall verabreicht werden!

Die Infektion kann bei Kleinkindern, Erwachsenen und Patienten mit geschwächtem Immunsystem schwerer verlaufen. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre Fachperson.

Tipps

  • Fingernägel des Kindes kurz schneiden, damit sich das Kind beim Kratzen weniger verletzt
  • Wärme verschlimmert den Juckreiz, deshalb das Kinderzimmer nicht übermässig Heizen und regelmässig Lüften
  • Dem Kind eher weite, luftige Kleidung anziehen. Unter enganliegenden Kleidern fühlt sich der Juckreiz schlimmer an


Produkt

PoxClin CoolMousse

 

Autor/in:
Victoria Dauner
Tags zum Bericht:
Produkt-News Windpocken

Ähnliche Beiträge

Produkte für Kinder

Der Alltag mit Kindern kann manchmal ganz schön herausfordernd sein, sei es, dass man zu wenig Schlaf bekommt, weil das Kleinste am Zahnen ist oder mit den schon etwas Grösseren immer wieder darüber diskutieren muss ...

Bitte nicht stechen

Wir alle freuen uns, wenn die Tage wieder länger und wärmer werden und man mehr Zeit im Freien verbringen kann – wenn da nur diese lästigen Stechmücken nicht wären!

Lippenherpes in der Sommerzeit

Der Frühling ist erwacht – endlich wieder warme Temperaturen, Glacé, Lippenherpes! Moment, warum das denn? Erfahren Sie in diesem Artikel, weshalb Lippenherpes im Frühling vermehrt vorkommt, und wie Sie vorbeugen können.

Aromalife Körperöle

Die Haut ist nicht nur das grösste, sondern auch eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers. Sie schützt unser Inneres, dient der Abgrenzung gegen aussen und schützt vor Umwelteinflüssen. Die Aufgaben der Haut sind sehr komplex – gönnen Sie ihr die beste Pflege.